Unsere Trainer zur aktuellen Lage beim SCW I und der SCW U23

Die Trainerkolumne vom 25.05.2016:

Baetzel_Peter_2015Liebe Gäste, liebe SCW Anhänger,

„wenn wir“ oder „hätten wir“, sind Formulierungen, die in einem Fazit über unsere Saison nicht zu vermeiden sind. Aber diese Wortlaute kann man sicher auf verschiedene Szenarien anwenden. Wenn wir einen besseren Start in diese Spielzeit hinbekommen hätten, hätten wir vor unserem letzten Heimspiel noch die Möglichkeit ins Aufstiegsrennen einzugreifen? Hätten wir mit dem Auswärtsspiel in Wieseck nicht in die Erfolgsspur zurückgefunden (zu diesem Zeitpunkt waren wir mit 4 Punkten am 8.Spieltag Tabellenletzter), würde ich dann noch diese Kolumne schreiben oder wäre diese Partie heute das entscheidende Abstiegsduell?
Es war sicher keine langweilige Saison 2015/2016, die wir alle gemeinsam mit unserer Mannschaft miterlebt haben. Und um einen Versuch zu starten, die oben getroffenen Aussagen zu beantworten, ich komme auf jeden Fall zu einem positiven Ergebnis.
Natürlich stieg mit jedem näher kommen an die Tabellenspitze auch die Erkenntnis, dass eventuell noch mehr möglich gewesen wäre. Aber, wir schließen die Saison als beste Auswärtsmannschaft (mehr Heimsiege wären sicher attraktiver gewesen) und als bestes Team der Rückrunde ab. Mit dem heutigen Spiel können wir zudem Platz 3 in der Tabelle verteidigen und damit statistisch (Punkteausbeute inbegriffen) den Weg der jährlichen Verbesserungen der letzten 3 Spielzeiten weitergehen. Diese Erfolge haben verschiedene Gründe, womit ich zur zweiten Eingangsformulierung komme. Der Verein hat trotz des katastrophalen Saisonstarts die Ruhe bewahrt und mir und meinem Trainerteam weiter das Vertrauen geschenkt. Die Mannschaft hat sich letztendlich selber aus dieser Situation herausgearbeitet und durch kontinuierliche Leistungssteigerungen den Weg zurück Richtung Top 3 geschafft. Und auch wenn der Unmut von Ihnen als Zuschauer verständlicherweise vorhanden war, sind sie der Mannschaft trotzdem treu geblieben und haben sie durch ihr Erscheinen unterstützt.
Für mich persönlich war diese Saison sehr lehrreich und ich konnte auch in der mittlerweile 11.Saison in der Lahnaue erfahren, was diesen Verein auszeichnet und zu etwas Besonderem macht. Für die gesamte Unterstützung des Vereins und natürlich meines ganzen Trainer-und Betreuerteams möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.
Ich hoffe, dass wir mit der letzten Partie heute einen erfolgreichen Abschluss einholen werden und wünsche Ihnen hiermit eine erholsame und gesunde fußballfreie Zeit in der heimischen Region, in dem Wissen, dass uns der Fußball durch die anstehende Europameisterschaft auch in dieser Phase nicht loslassen wird.
Vielen Dank

Peter Bätzel, Trainer SCW I

© SCWaldgirmes.de


Hoffarth_2015Liebe SCW-Anhänger,

leider mussten wir uns zuletzt aufgrund vieler Ausfälle von Leistungsträgern, sei es durch Verletzungen, sonstige Abwesenheiten und des Einhalten des § 26c der Spielordnung, drei Mal in der Gruppenliga geschlagen geben und konnten unseren Höhenflug nicht ganz fortsetzen. Ein paar „Körner“ haben sicher auch bei dem einen oder anderen Spieler gefehlt, da sich die Tatsache, dass wir nicht aufsteigen können, wohl doch im Hinterkopf festgesetzt hat. Meiner Meinung nach hätten wir in Bestbesetzung noch um die Meisterschaft mitspielen können. So wird es nun der dritte oder vierte Platz werden, für den wir uns sicherlich auch nicht schämen müssen.

Da ich ja bekanntermaßen den SC Waldgirmes im Sommer nach drei Spielzeiten verlassen werde, möchte ich hier nochmal die Gelegenheit nutzen um Danke zu sagen.

Als Erstes geht natürlich mein Dank an meine Mannschaft, bzw. an alle Spieler, die in der U23 zum Einsatz gekommen sind. Ein ganz spezieller Dank geht an Klacko, der mir in  den letzten drei Jahren praktisch jeden Wunsch von den Lippen abgelesen hat. Auch die Unterstützung durch das Trainer-, Torwarttrainer- und Physioteam war immer vorbildlich. Ganz besonders möchte ich mich dabei bei meinen Co-Trainern (Julian Koch, Mario Schappert, Rene Heuser) und Spielführern (Lucas Hartmann, Rene Heuser, Tobi Winter) bedanken, die mich über die drei Jahre begleitet haben und immer wieder zu einem kritischen Meinungsaustausch bereit waren. Das Team hinter dem Team stand also immer wie eine Eins!

Ebenfalls danke an den Vorstand, die Sponsoren und die sportliche Leitung, die letztendlich die Rahmenbedingungen für den insgesamt erfolgreichen und neuen Weg des SC Waldgirmes geliefert haben, nämlich verstärkt auf die Jugend zu setzen. Insgesamt bin ich schon ein bisschen Stolz meinen kleinen Beitrag zu diesem Werdegang geliefert zu haben und werde immer mit Freude auf diese Zeit bei einem der führenden Vereine Mittelhessens zurückblicken.

Danke auch an die Supporters für eure Unterstützung und an Jeden, den ich hier noch vergessen haben sollte.

Zum Schluss bleibt mir nur dem SCW und insbesondere meinen Nachfolgern Mario Schappert und Basti Schäfer weiterhin viel Glück und Erfolg zu wünschen!

Mit sportlichen Grüßen

Willi Hoffarth, Trainer SCW U23

© SCWaldgirmes.de


Die Trainerkolumne vom  April 2016:

Liebe Gäste, liebe SCW Anhänger,

leider kann ich krankheitsbedingt, wie schon in der letzten Woche beim Auswärtssieg in Dietkirchen, nicht persönlich vor Ort sein. Daher ist diese Möglichkeit der schriftlichen Stellungnahme umso schöner für mich, um eine kurze Analyse der letzten Wochen abzugeben, sowie einen Ausblick für die Partie heute sowie das nächste Auswärtsspiel in Oberliederbach geben zu können.
Ganz sicher waren wir nach der Niederlage im Spitzenspiel in Battenberg gegen den FC Ederbergland enttäuscht. Dort sind wir von Beginn nicht so in die Partie gekommen, wie wir uns das vorgestellt hatten und haben dementsprechend auch verdient verloren, der eine oder andere junge Spieler konnte aber ganz sicher wieder einiges aus dem Spiel für die Zukunft lernen.
Es folgten von der Papierform zwei Pflichtaufgaben gegen Wieseck und Schwanheim zu Hause, die wir nicht mit Glanzleistungen, aber mit der maximalen Punkteausbeute erfüllen konnten. Die letzte Partie in Dietkirchen war wieder mal ein Zeichen für den enormen Charakter der Mannschaft und das funktionierende Trainergespann. Es macht mich natürlich stolz, dass die Mannschaft, geführt von meinem „Co“ Ingo Flechtner diesen wichtigen Auswärtsdreier einfahren konnte und somit Tabellenplatz vier gefestigt wurde.
Heute wartet wieder einer dieser vermeintlich leichten Pflichtaufgaben auf uns. Doch wer die Heimspiele gegen Wieseck und Schwanheim gesehen, der weiß, dass wir uns trotz der positiven Ergebnisse doch sehr schwer getan haben, und ich bin mir sicher, dass die Partie heute ganz sicher keine entspannte Abendveranstaltung werden wird.
Gegen den Gegner in der kommenden Woche haben wir dann noch etwas gut zu machen. Zu ungern erinnere ich mich an die, aus meiner Sicht, unverdiente 0:1 Heimniederlage aus dem Hinspiel, bei der der Gegner nicht nur Können, sondern auch ein gehöriges Maß an Glück mit in die Lahnaue brachte.
Auch das Finale der Saison bleibt somit weiterhin interessant und ich hoffe, wir werden der maximal möglichen Punkteausbeute noch so nahe wie möglich kommen und damit heute schon beginnen.
Vielen Dank!

Peter Bätzel, Trainer SCW I

© SCWaldgirmes.de


Liebe SCW-Anhänger,
drei Siege und ein Unentschieden weiter sind wir nun derzeit auf dem 2. Tabellenplatz der Gruppenliga gelandet, allerdings hat der SSV Langenaubach noch ein Nachholspiel (in Cleeberg) in der
Hinterhand. Nicht nur durch unsere eigene Erfolgsserie im Jahr 2016 (bisher keine Niederlage bei 3 Siegen und 4 Unentschieden) sondern auch durch das Schwächeln der Konkurrenten um den Relegationsrang 3 ist uns dieser bei derzeit 8 Punkten Vorsprung auf den Tabellenvierten TSF Heuchelheim fast nicht mehr zu nehmen. Dafür und um eventuell am Saisonende sogar den direkten Aufstiegsplatz 2 zu belegen, müssen wir allerdings die Konzentration und Motivation in den letzten fünf Spielen hoch halten. Gerade Letzteres ist natürlich nicht ganz einfach, da sich doch immer mehr abzeichnet, dass ein möglicherweise erspieltes Aufstiegsrecht leider von uns nicht genutzt werden kann. Trotz einer beeindruckenden Erfolgsserie unserer 1. Mannschaft scheint von den im Laufe der
Saison davongeeilten drei noch vor dem SCW stehenden Mannschaften in der Verbandsliga keine mehr schwächeln zu wollen. Unter anderem dadurch erkläre ich mir unseren Leistungsabfall im letzten Heimspiel gegen den FC Cleeberg. Rechnerisch ist allerdings immer noch Alles möglich…
Da ja bekanntlich immer die letzten Eindrücke einer Saison am längsten im Gedächtnis haften bleiben, sollten wir uns alleine aus diesem Grund bis zum Schluss hundertprozentig weiter voll engagieren, damit diese starke Saison positiv bei uns Allen in Erinnerung bleiben wird. Zum Beispiel statistische Highlights, wie das auswärtsstärkste Team der Liga gewesen zu sein, sogar noch zwei Punkte vor dem Ligaprimus TSV Bicken. Oder fußballerische Höhepunkte, wie der Last-Minute-Siegtreffer von „Crazy“ Günes beim VfB Marburg. Denn das sind die Momente wofür man die ganze Zeit und Arbeit in
unseren Lieblingssport investiert.
Abschließend wünsche ich mir einfach, dass die positive Entwicklung über die letzten 3 Spielzeiten mit Platz 9 in der Sasion 13/14 (1,4 Punkte pro Spiel), über Platz 4 in der Saison 14/15 (1,91 Punkte pro Spiel) und derzeit Platz 2 in der Saison 15/16 (1,92 Punkte pro Spiel) am 26. Mai beim letzten Spiel in Heuchelheim einen würdigen Abschluss findet!

Mit sportlichen Grüßen

Willi Hoffarth, Trainer SCW U23

© SCWaldgirmes.de


Die Trainerkolumne vom 22.03.2016:

Liebe Gäste, liebe SCW Anhänger,

ich hoffe sie hatten ein schönes und entspanntes Osterfest. Aus Trainersicht kann ich sagen, dass ich die Tage durchaus beruhigt angehen konnte. Vier Partien haben wie im Jahr 2016 nun hinter uns gebracht. Alle konnten wir erfolgreich gestalten, darunter sicher das absolute Highlight mit dem Auswärtsdreier beim Spitzenreiter Viktoria Kelsterbach. Ein Spiel, indem die Mannschaft nach 0:2 Rückstand eine beeindruckende Leistung zeigte und damit dem Gastgeber die bisher einzige Niederlage auf heimischen Platz zufügte. Aber natürlich ist der gesamte Verlauf der letzten Wochen (und damit meine ich auch die Entwicklung vor der Winterpause) sehr erfreulich. Immerhin konnte die Mannschaft 12 Siege aus den letzten 14 Spielen holen und davon 9 Erfolge in Serie, eine absolut erfreuliche Momentaufnahme, aber auch das Resultat von sehr harter Arbeit sowie dem nötigen Quäntchen Glück, Kompliment an die Mannschaft.
Doch diese zweifelsfrei schönen Zahlen helfen uns heute leider gar nicht. Denn mit den Gästen aus Eddersheim wartet eine enorm schwere Aufgabe auf uns. Nicht nur die 1:3 Hinspielniederlage hat gezeigt, dass dieser Gegner uns sehr gefährlich werden kann. Mit Turgay Akbulut und Ivan Rebic hat der FC zwei Spieler mit je 22 Saisontoren, das muss Warnung genug sein, welche Offensivqualität heute in der Lahnaue zu Gast ist. Unsere Defensivleistung wird heute also spielentscheidend sein, um unsere Serie möglichst fortsetzen zu können.
Nur eine knappe Woche später wartet mit dem FC Ederbergland der nächste Kracher auf unsere Mannschaft. Beim Auswärtsspiel gegen den Hessenliga Absteiger werden wir ebenfalls jede Unterstützung brauchen. Auch hier wollen wir versuchen, die 1:3 Hinspielniederlage wettzumachen. Dass auch dies eine enorm schwere Aufgabe wird, muss ich nicht näher ausführen, schließlich rangiert die Mannschaft von Trainer Vladimir Kovacevic mit einem Spiel weniger virtuell auf dem zweiten Tabellenrang.
Es stehen also sehr interessante Partien an und ich freue mich gemeinsam mit der Mannschaft sehr darauf, diese Herausforderungen mit hoffentlich ganz viel SCW-Anhängern anzugehen.
Vielen Dank

Peter Bätzel, Trainer SCW I

© SCWaldgirmes.de


Liebe SCW-Anhänger,

wie Euch bekannt sein dürfte, sind wir mit drei Unentschieden aus der Winterpause gestartet. Nachdem die ersten beiden Remis als eher ärgerlich bezeichnet werden können, hat dahingegen das letzte Spiel gegen den „Überflieger“ der Liga (TSV Bicken) gezeigt, wozu wir in der Lage sind, wenn sich alle zu hundert Prozent in den Dienst der Mannschaft stellen und die vorgegebene Taktik diszipliniert durchziehen. Gegen die stärkste Offensive der Liga nur eine echte Torchance zuzulassen, ist bisher nicht vielen Mannschaften gelungen. Und hätten wir den ein oder anderen Konter besser ausgespielt, wäre sogar ein Sieg drin gewesen.

In der Defensive haben wir also  im Augenblick kaum Probleme, was auch dadurch zum Ausdruck kommt, dass wir in den drei bisherigen Spielen erst ein Gegentor hinnehmen mussten. Bauchschmerzen bereitet im Augenblick eher unsere Vorwärtsbewegung, da die meisten Mannschaften so gegen uns spielen, wie wir es gegen Bicken getan haben, also sehr tief stehend mit enormer Raumverengung. Da muss man einfach geduldig bleiben und möglichst versuchen mit schnellem Kombinationsspiel zu Abschlussaktionen zu kommen. Und die wenigen Chancen, die man sich dann erspielt, müssen dann besser genutzt werden. Wir haben jetzt noch 9 Spiele Gelegenheit auch das wieder besser zu machen, denn nur mit Unentschieden werden wir den zweiten oder dritten Tabellenplatz nicht halten können. Aber, ich hoffe, dass die starke Leistung gegen Bicken jetzt nochmal eine Initialzündung für den Rest der Saison ausgelöst hat.

Denn bei der einen oder anderen Trainingseinheit in letzter Zeit musste ich mich leider fragen, ob jeder so richtig begriffen hat, welche Chance wir da eigentlich haben!? Zumal die Entwicklung unserer 1. Mannschaft ja mittlerweile einen derart positiven Lauf genommen hat, dass auch in der Verbandsliga in Sachen Aufstieg noch Alles möglich scheint. Ich kann da nur nochmal an meine Spieler appellieren in den Trainingseinheiten intensiv an den oben genannten Defiziten zu arbeiten um zu versuchen diese große Chance mit allen Mitteln zu ergreifen!

Denn Klacko und ich haben einen Traum für diesen Sommer...

Mit sportlichen Grüßen

Willi Hoffarth, Trainer SCW U23

© SCWaldgirmes.de

Kategorie: Fussball